Wir bauen einen neuen Stall...

Nach langen Planungen, reiflicher Überlegung und noch längerer bürokratischer Wartezeit realisieren wir 2019 unser großes Projekt.

 

Viele unserer Stammgäste - und vor allem unsere Kinder-Stammgäste - kenne unseren alten Stall aus den 30ger Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Arbeitsabläufe sind intensiv, Futter reintragen, Melken mit dem Melkeimer, den Mist von Hand auf die Schubkarre laden. Im Winter unseren Jungviehstall, 400 Meter von der Hofstelle entfernt, mitversorgen.

Mit unserem Sohn Matthias haben wir zum Glück einen Hofnachfolger - dynamisch, arbeitsfreudig, mit ganz viel Liebe zum landwirtschaftlichen Betrieb. So war die Entscheidung für einen Neubau mit Laufstall und Heuhalle bald gefällt.

Als Ziel steht die Optimierung im Vordergrund: und so können wir alle Tiere - Kühe, Jungrinder und Kälber - in einem Stall unterbringen. Die Kühe können sich frei bewegen, bekommen Liegeboxen und werden in einem neuen Melkstand gemolken. Für unsere Nachzucht stehen dann diverse Boxen zur Gruppenhaltung in verschiedenen Altersgruppen bereit.

Zur Futterlagerung planen wir eine große Halle, dort soll das gesamte Heu eingebracht, nachgetrocknet und gelagert werden.

So bringt das Jahr 2019 für uns viele Veränderungen, noch mehr Arbeit und wenn alles gut gelingt spätestens bis zum Ende des Jahres den Bezug des neuen Stalles.

Ja, und so können unsere Gäste ab dem nächsten Jahr den neuen Stall besichtigen und viele neugierige Fragen stellen... und darauf freuen wir uns!

15. Juli, heut geht´s rund...

Montagmorgen...

...heute wird Material angeliefert und die LKW´s stehen Schlange, nebenzu wird auch noch betoniert. Gut, dass ums Baugelände so viel Platz ist!

Unsere Wochenbilanz - 21.07.2019

Nach der Materialanlieferung wurden die einzelnen Elemente der Hallenträger zusammenmontiert und nach und nach vom LKW-Kran aufgestellt, gesichert und mit Streben versehen. 2 Hebebühnen erleichterten das Arbeiten in der Höhe.

Im Anschluß wurden die Holzelemente der Nordseite verbaut, die ersten Holzträger eingehängt und verschraubt.

Die Maurer waren fleißig am Betonieren und Wände aufmauern...

Am Samstag kamen die Schienen für den Heukran an den vorgesehenen Platz, im Anschluß die Kranaufhängung und zum Schluß die Krankabine mit der gesamten Elektronik.

Wettertechnisch eine super Woche - sonnig und trocken - bis uns am Samstagabend noch eine heftige Gewitterfront erwischte und alle Arbeiter nass bis auf die Haut waren...

21.08.2019, die letzten Wochen hat sich viel getan...

...und der Fortschritt kann sich sehen lassen!

Die Zimmerer haben fleißig gewerkelt und die Heuhalle geschlossen, Lichtbänder eingesetzt, die Dächer gedeckt, sowie den Lichtfirst am Stallgebäude eingebaut.

Vom Spengler wurden Regenrinnen und Dachabläufe montiert.

Nun geht es an die Feinheiten im Innenbereich...

10.11.2019  ...der Endspurt läuft...

Die Innenarbeiten nahmen viel Zeit in Anspruch

  • unmengen an Kabeln wurden verlegt, die Beleuchtung installiert
  • Mistschieber eingebaut und angeschlossen
  • der Melkstand mit 4 Plätzen eingebaut, die erforderliche Technik angepasst
  • ein großer Kühltank für die Milch wird angeliefert
  • die Liegeboxen werden vorbereitet

 

 

Dezember 2019 - die Kühe sind im Stall...

Im November konnte das Jungvieh eingestallt werden.

 

Die Kühe mussten sich noch etwas länger gedulden, da erst Anfang Dezember die Melktechnik fertig gestellt wurde.

Hier die ersten Impressionen aus dem neu belegten Stall:

... aber wir sind noch lange nicht fertig!

Das Ziel ist erreicht, wir konnten im Dezember den Stall belegen.

Die ersten Tage waren aufwändig, die Kühe mussten sich erst an die neue Situation anpassen. Das Melken klappte gut und schnell, der Melkstand wird gut angenommen und nach einigen Tagen kamen fast alle Kühe selbständig zum Melken.

Bei schönem Wetter machen wir den Vorhang auf, die Boxen in der 1. Reihe sind schnell belegt, frische Luft und Sonne werden getankt. Ja, und auch die Ausflügler und Spaziergänger werfen einen Blick in den Stall, viele haben sicher noch nie Kühe aus der Nähe gesehen...

Noch stehen viele Außenarbeiten an, bei den milden Temperaturen lässt sich draußen noch gut arbeiten und derzeit werden die Aushub-Berge verteilt, das Gelände wieder angepasst.

Im Innenbereich stehen noch viele Arbeiten an, die über den Winter erledigt werden.

 

So können wir dankbar und stolz auf ein außergewöhnliches Jahr zurückblicken!

 

 


 

 

 

 

 

Förderprogramm

Ja, und ohne Förderung wären solche Projekte für die meisten Landwirtsfamilien nicht zu stemmen...

 

...und wir tun etwas dafür:

  • pflegen  und erhalten in einer touristisch genutzten  Alpenregion  die Wiesen, Weiden und Wälder für unsere Dorfbewohner, Gäste, Tagesausflügler und Erholungssuchenden
  • betreiben als Bergbauern kleine und überschaubare Betriebe
  • bewirtschaften unsere Böden in einem natürlichen Kreislauf - Kuh frisst Gras oder Heu, Mist und Gülle werden als wertvoller Dünger wieder ausgebracht
  • verzichten auf Kunstdünger und Flächenspritzungen
  • separieren unerwünschte Unkräuter durch ausstechen oder punktuelle Bekämpfung
  • sind auch in der Lage, sich um jedes einzelne unserer Tiere intensiv zu kümmern
  • arbeiten an 7 Tagen in der Woche, gehen täglich 2 mal in den Stall zum Melken und Versorgen -  auch an Sonn- und Feiertagen!
  • verzichten auf Urlaub - das geht in vielen Bauernfamilien nur in der Nebensaison und mit viel Personalaufwand!
  • wertschätzen unsere Natur und arbeiten im Wechsel der Jahreszeiten

...und wir freuen uns über:

  • den respektvollen Umgang der Erholungssuchenden und Besucher mit unserem Grund und Boden
  • die Wertschätzung der von uns in mühsamer Arbeit erwirtschafteten und produzierten Lebensmittel
  • Verständnis, wenn Gülle und Mist ausgebracht werden oder wir bei der Heuernte die Straßen "blockieren"
  • einen netten Gruß wenn Sie uns bei der Arbeit antreffen

...denn wir ermöglichen Ihnen die Erholung in einer grünen und gepflegten Landschaft!